© Unternehmen Bühne 2002-2016
Das Theater aber ist dazu da, unseren Blick zu erweitern. (Peter Brook)
Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr lahmendes Team zu willenlosen Sklaven machen, das Sie an die Ruder befehlen und Sie den Takt vorgeben, damit der Vorstand Wasserski fahren kann.

Herzlich Willkommen

Teamentwicklung - Führungstraining - Unternehmenstheater

Wir leben im Zeitalter überfordender Komplexität. Jeder redet von Komplexität. Komplexität erzeugt Druck. Komplexität führt zu Orientierungsverlust. Komplexität stellt infrage, was bislang als selbstverständlich galt: Planung, Zielbestimmung, Strategie, Strukturbildung, Standardisierung, Regeln, Kontrolle … Unsere Welt(en) sind unberechenbar geworden, unsere Entscheidungen unsicher und unsere Zukunft ungewiss. Verzweifelt begegnen wir der Komplexität lediglich mit Reduktionen, nicht selten der Illusion folgend, dagegenhalten zu können („Simplify your Life“), weil wir noch nicht verstehen, dass wir auch unsere Eigenkomplexität steigern müssen. Wir müssen unsere Ressourcen stärken, um unsere Handlungsmöglichkeiten zu erweitern. Nur in einem breiten Repertoire von Möglichkeiten finden wir Antworten auf die wachsende Zahl an Turbulenzen, unerwarteten Ereignissen und unvorhersehbaren Entwicklungen. Und wir müssen uns verständigen, um in kooperativen Kontexten handlungsfähig zu sein. Eine starke Behauptung könnte heißen: In unseren Beziehungswelten ist nichts „natur“gesetzlich aber alles Kommunikation. Kommunikation heißt im Kern nichts anderes als Verständigung. Das aber bedarf Training. Und vermutlich gibt es keine erfolgversprechendere Weise Verhalten zu lernen, als mit den Mitteln des Improvisationstheaters. Theater bietet uns ein Feld für den spielerischen Umgang mit unzähligen Möglichkeiten. Und Theater macht Lust auf Veränderung.

Unser Unternehmenstheater

Unter Unternehmenstheater verstehen wir das Nutzen von Theaterpraxen zur Reflexivität des Denkens und Handelns in Unternehmen,

einfach gesagt das kritische Hinterfragen der eigenen Denk- und Handlungsmuster als Voraussetzung professionellen Handelns auf allen

Handlungsfeldern von Unternehmen – in individuellen, kollektiven und organisationalen Kontexten.

Die Umsetzungsmöglichkeiten reichen dabei

erstens vom Bühnenspiel realer Unternehmenssituationen durch professionelle Schauspieler, das – unter Verwendung der Brechtschen

Verfremdungstechnik – diese Situationen für die Mitarbeiter als Publikum durchschaubar machen,

über zweitens das interaktive Spiel mit eigenen Erfahrungswelten durch die Beteiligten selbst – unter Verwendung der Prinzipien in

Boals „Theater der Unterdrückten“, der „Surplus Reality“ im Psycho- und Soziodrama von Moreno und des Theatersports von Keith

Johnstone

und drittens bis zur selektiven Verwendung von Theatermethoden in der Führungs-, Team- und Organisationsentwicklung.

Dabei setzen wir vor allem auf die praktische Anwendung der Regeln des Improvisationstheaters als Zentrum unserer Methode des

Unternehmenstheaters:

Improfessio – Professionalität durch Improvisation.

Das Theater aber ist dazu da, unseren Blick zu erweitern. (Peter Brook)
© Unternehmen Bühne 2002-2016

Herzlich Willkommen

Teamentwicklung - Führungstraining - Unternehmenstheater

Wir leben im Zeitalter überfordender Komplexität. Jeder redet von Komplexität. Komplexität erzeugt Druck. Komplexität führt zu Orientierungsverlust. Komplexität stellt infrage, was bislang als selbstverständlich galt: Planung, Zielbestimmung, Strategie, Strukturbildung, Standardisierung, Regeln, Kontrolle … Unsere Welt(en) sind unberechenbar geworden, unsere Entscheidungen unsicher und unsere Zukunft ungewiss. Verzweifelt begegnen wir der Komplexität lediglich mit Reduktionen, nicht selten der Illusion folgend, dagegenhalten zu können („Simplify your Life“), weil wir noch nicht verstehen, dass wir auch unsere Eigenkomplexität steigern müssen. Wir müssen unsere Ressourcen stärken, um unsere Handlungsmöglichkeiten zu erweitern. Nur in einem breiten Repertoire von Möglichkeiten finden wir Antworten auf die wachsende Zahl an Turbulenzen, unerwarteten Ereignissen und unvorhersehbaren Entwicklungen. Und wir müssen uns verständigen, um in kooperativen Kontexten handlungsfähig zu sein. Eine starke Behauptung könnte heißen: In unseren Beziehungswelten ist nichts „natur“gesetzlich aber alles Kommunikation. Kommunikation heißt im Kern nichts anderes als Verständigung. Das aber bedarf Training. Und vermutlich gibt es keine erfolgversprechendere Weise Verhalten zu lernen, als mit den Mitteln des Improvisationstheaters. Theater bietet uns ein Feld für den spielerischen Umgang mit unzähligen Möglichkeiten. Und Theater macht Lust auf Veränderung.
Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr lahmendes Team zu willenlosen Sklaven machen, das Sie an die Ruder befehlen und Sie den Takt vorgeben, damit der Vorstand Wasserski fahren kann.
Unser Unternehmenstheater Unter Unternehmenstheater verstehen wir das Nutzen von Theaterpraxen zur Reflexivität des Denkens und Handelns in Unternehmen, einfach gesagt das kritische Hinterfragen der eigenen Denk- und Handlungsmuster als Voraussetzung professionellen Handelns auf allen Handlungsfeldern von Unternehmen – in individuellen, kollektiven und organisationalen Kontexten. Die Umsetzungsmöglichkeiten reichen dabei erstens vom Bühnenspiel realer Unternehmenssituationen durch professionelle Schauspieler, das – unter Verwendung der Brechtschen Verfremdungstechnik – diese Situationen für die Mitarbeiter als Publikum durchschaubar machen, über zweitens das interaktive Spiel mit eigenen Erfahrungswelten durch die Beteiligten selbst – unter Verwendung der Prinzipien in Boals „Theater der Unterdrückten“, der „Surplus Reality“ im Psycho- und Soziodrama von Moreno und des Theatersports von Keith Johnstone und drittens bis zur selektiven Verwendung von Theatermethoden in der Führungs-, Team- und Organisationsentwicklung. Dabei setzen wir vor allem auf die praktische Anwendung der Regeln des Improvisationstheaters als Zentrum unserer Methode des Unternehmenstheaters: Improfessio – Professionalität durch Improvisation.